Katholische Kirchengemeinde
Papst Johannes

Herzlich
Willkommen

Seelsorgeteam

Pfarrbüro

Verwaltung

Ansprechpartner für die Gruppen, Verbände und Initiativen

Alten- und Rentnergemeinschaft
Michaela Pfuhlmann
0 23 81/2 79 33 48

Caritas
in St. Josef
Pfarrbüro
0 23 81/3 29 39
in St. Marien
Pfarrbüro
0 23 81/3 29 39
in St. Theresia
Magdalena Henning
0 23 81/3 24 11
St. Stephanus
Irmgard Haarmann
0 23 81/6 61 13

Chorgemeinschaft Papst Johannes und Kirchenmusik
Sebastian Kaldewey

01 52/34 29 85 63

Familienmesskreis
Mareike Boccola

01 73/6 41 90 43

Förderverein Papst Johannes e.V (Kirchenmusik)
Heinz Hemmis
0 23 81/36 43

Handarbeitskreis
Christa Berghoff
0 23 81/3 07 65 07

Hilfsprojekt ASHA Kerala/Indien
Thressiamma Arackal

0 23 81/6 10 31

KAB
(Kath. Arbeiternehmer-Bewegung)
Anja Teske
0 23 81/6 48 76
Wolfgang Kollek
0 23 81/8 24 00

Kath. Öffentl. Büchereien an der Stephanus- und Marienkirche
Helga Schwienheer

0 23 81/3 83 38
Martina Wolsing
0 23 81/6 62 96

kfd
(Kath. Frauengemeinschaft Deutschlands)
St. Stephanus
Agnes Köttermann
0 23 81/3 44 22
St. Marien
Gerlinde Linnemann
0 23 81/6 13 09
St. Theresia
Monika Günnewig
0 23 81/3 45 15

Kinderchor „Notenbande“
Eva-Maria Kapellari

01 51/12 15 37 02

Kirchenbau- und Förderverein e.V. St. Marien
Edmund Kircheis
0 23 81/6 01 50

Kirchenvorstand
Ursula Rühl
Stellv. Vorsitzende
0 23 81/6 57 80

Küsterin
Christiane Baumann
01 52/54 02 13 30

Messdiener
Claudia Stricker-Schmidt
01 51/56 90 20 61
Stefanie Heinsch
0 23 81/8 76 59 96

Pfadfinderstämme
Don Bosco

Michael Hofscheuer
0 23 81/4 39 98 84
Graf Folke Bernadotte
Thorsten Westphal
0 23 81/3 70 88 91

Pfarrbriefteam
Julia Bücker
0 25 28/9 29 20 62

Pfarreirat
Eva-Maria Brockmann

0 23 81/3 10 40
Anna Reski
0 25 28/3 79 94 99

Selbsthilfegruppen
Kreuzbund
Hans-Joachim Wiesner
0 23 81/3 28 90
Guttempler
Anita Blech
0 23 81/3 83 69

Seelsorge in der Barbaraklinik
Krankenhauspfarrer
Markus Müller
0 23 81/6 81 10 50
Pastoralreferentin
Sigrid Baer
0 23 81/6 81 10 52

Gottesdienste

Zusätzliche Gottesdienste oder kurzfristige Änderungen entnehmen Sie bitte den aktuellen Pfarrnachrichten.

Sonntag
09.00 Uhr – Hl. Messe in der Barbaraklinik
09.30 Uhr – Hl. Messe in St. Marien
11.00 Uhr – Hl. Messe in St. Stephanus
18.00 Uhr – Taizé-Gebet jeden 2. So. im ungeraden Monat in St. Stephanus

Montag
17.00 Uhr – Hl. Messe in der Barbaraklinik

Dienstag
08.30 Uhr – Hl. Messe in St. Stephanus (jeden 1. im Monat)
09.45 Uhr – Hl. Messe im Seniorenheim St. Stephanus
16.00 Uhr – Hl. Messe im Seniorenzentrum St. Josef
17.00 Uhr – Hl. Messe in der Barbaraklinik

Mittwoch
08.30 Uhr – Hl. Messe in St. Marien
17.00 Uhr – Hl. Messe in der Barbaraklinik

Donnerstag
09.45 Uhr – Hl. Messe im Seniorenheim St. Stephanus
17.20 Uhr – Rosenkranzgebet
18.00 Uhr – Hl. Messe in St. Stephanus

Freitag
08.30 UhrHl. Messe in St. Marien

Samstag
17.45 UhrHl. Messe in St. Stephanus

Was ist wenn?

Jeder Mensch ist ein Kind Gottes. Er wird es nicht erst durch die Taufe. In der Taufe jedoch feiern und bekennen wir, dass wir Kinder Gottes und somit Schwestern und Brüder Jesu Christi sind. Wir nehmen also Kinder Gottes in die Gemeinschaft der Kirche auf. Die Taufe ist damit das erste der drei Sakramente (Taufe, Firmung, Eucharistie) durch die ein Mensch in die Kirche eingegliedert wird.

In der Regel findet die Taufe an einem Samstagnachmittag in der St. Marien Kirche statt oder an einem Sonntagmittag in der St. Stephanus Kirche. Darüber hinaus sind Taufen innerhalb der Eucharistiefeiern am Samstag und Sonntag möglich. Einige Tage vor der Tauffeier findet ein Taufgespräch statt. Melden Sie Ihr Kind bitte rechtzeitig zur Taufe im Pfarrbüro.

Was muss ich tun, wenn ich selbst getauft werden möchte? Wer sich als Jugendlicher oder Erwachsener taufen lassen möchte, wendet sich am besten direkt an einen der Seelsorger. Gemeinsam mit ihm kann nach einem sinnvollen Weg zur Taufe gesucht werden. Auf diesem Weg sind Gespräche wichtig, aber auch das Einleben in die Gemeinschaft der Glaubenden, die Kirche.

Der Weg zur Erstkommunion bedeutet ein tieferes Hineinwachsen in die Beziehung zu Jesus und in die Gemeinschaft der Glaubenden.

Wer sein Kind zur Erstkommunion vorbereiten möchte, kann sich im Pfarrbüro unter Angaben der Kontaktdaten melden. In der Regel begeben sich Kinder aus dem 3. Schuljahr auf den Vorbereitungsweg. Der Termin der Erstkommunionfeier hängt mit der Vorbereitungszeit zusammen.

Die Firmung ist das Sakrament der „Stärkung“ auf dem Weg zum erwachsenen Christ-Sein.

Unsere Firmvorbereitung gestalten wir gemeinsam mit der Clemens-August-Graf-von-Galen Gemeinde. Es gibt die Möglichkeit ein gemeinsames Wochenende zu verbringen oder an einem Crash-kurs teilzunehmen. Die Firmfeier findet in der Regel im November/Dezember statt. Die Jugendlichen, die sich auf den Empfang des Firmsakramentes vorbereiten, sind in der Regel zwischen 14 und 16 Jahre alt. Auch wer älter ist, kann gefirmt werden. Näheres erfährst Du oder erfahren Sie, bei einem der Seelsorger.

Wenn zwei sich lieben und trauen, ist das immer etwas Wunderbares. Die kirchliche Trauung macht deutlich, dass unser ganzes Leben und Lieben von Gott getragen sind.

Eine katholische Trauung ist dann möglich, wenn einer der Ehepartner katholisch ist und beide (im Sinne der Kirche) unverheiratet sind. Manchmal muss dies eigens geprüft werden. Deshalb ist es ratsam, sich rechtzeitig vor einer Eheschließung zu melden und mit einem Priester zu sprechen bevor weitere Verbindlichkeiten (wie Anmietung von Räumen) eingegangen werden. Immer findet vor der Trauung ein Traugespräch statt.

Weitere Informationen erhalten Sie durch einen Seelsorger oder in unserem Pfarrbüro.

Jedes Jahr möchten etwa 500 Menschen im Bistum Münster wieder in die Kirche aufgenommen werden. Der Weg geht in der Regel über den örtlichen Pfarrer, zu dem der Wiedereintrittswillige Kontakt in einem ersten Gespräch sucht. Dieses Erstgespräch kann aber auch mit jedem anderen, der in der Seelsorge tätig ist, geführt werden. Inhalte sind die Frage nach dem Grund des einstigen Austritts wie die Beweggründe für den Weg zurück in die Kirche. Es handelt sich dabei also um ein seelsorgerisches Gespräch.

Krankenkommunion ist eine Stärkung für den Kranken und seine Angehörigen.

Gerne bringen wir denen, die erkrankt sind und die Kommunion empfangen möchten, diese nach Hause. Nehmen Sie dazu Kontakt mit einem Seelsorger oder dem Pfarrbüro auf.

Die Krankensalbung ist das Sakrament der Stärkung in körperlichen Krisensituationen. Das kann z.B. auch vor einer schweren Operation geschehen. Es kann mehrmals empfangen werden.

Dem kranken Menschen kann es guttun, wenn dieses Sakrament in Gemeinschaft gefeiert wird. Deshalb ist es möglich und sinnvoll, dass Familienangehörige und Freunde diesen kleinen Gottesdienst mitfeiern.

Gerne können näheres mit einem Priester besprechen.

Für die Begleitung von Sterbenden bietet auch die Hospizbewegung Hilfen für die Angehörigen an. Dazu kann Kontakt mit dem „Ambulanter Hospiz- und Pallativberatungsdienst Hamm“ (AHPD) aufgenommen werden. Sollten Sie konkrete Fragen haben oder einen persönlichen Kontakt wünschen, können Sie sich auch gerne mit einem Seelsorger in Verbindung setzten.

Wir in der Gemeinde erfahren von einem Sterbefall in der Regel durch das Bestattungsunternehmen, mit dem die Angehörigen die meisten Einzelheiten für Trauerfeier und Beisetzung besprechen. Ein Gesprächstermin wird mit der Person vereinbart, die den oder die Verstorbene dann auch auf dem letzten Weg begleitet. Beauftragt mit dem Beerdigungsdienst sind in unserer Pfarrei z.Zt. alle drei hauptamtlichen Seelsorger.

Das Wort „Segnen“ stammt vom lateinischen „signare“ – bezeichnen, im Sinne von besiegeln. Wenn Eltern Kindern oder Erwachsene sich gegenseitig segnen, zeichnen sie oft ein Kreuz auf die Stirn des anderen. Und sie stellen damit ihr Kind oder ihren Partner, ihre Partnerin unter den Schutz Gottes. Menschen dürfen sich mit diesem Zeichen getragen fühlen von Gott. Dadurch wächst Vertrauen und Zuversicht ins Leben.

Es gibt verschiedene Anlässe und Situationen, in denen Menschen solch einen Segen suchen. Z.B.
– für ihren Aufbruch zu einer Reise
– für ihre Beziehung 
– für einen Abschied
– für einen Neubeginn
– für eine wichtige Entscheidung
– für eine bevorstehende Geburt
– für einen Einzug in eine Wohnung oder in ein Haus
– für …

Gerne können Sie sich mit Ihrem Wunsch oder Anliegen an einen der Seelsorger wenden.

Kirche St. Stephanus

Heessener Dorfstraße 20
59073 Hamm-Heessen

Weitere Informationen finden Sie hier:
HammWiki St. Stephanus

Kirche St. Marien

Sulkshege 8
59073 Hamm-Heessen

Weitere Informationen finden Sie hier:
HammWiki St. Marien

Kindertagesstätten

Unsere Gemeinde hat drei Kindertagesstätten und ein Familienzentrum.
Alle weiteren Infos finden Sie auf der Seite:

Kitas der kath. Kirchengemeinde Papst Johannes

Seniorenheime

Zu unserer Gemeinde zählen wir zwei Einrichtungen, das Seniorenheim St. Stephanus sowie das Seniorenzentrum St. Josef.
Alle weiteren Infos finden Sie auf der Seite:

Seniorenheim St. Stephanus
Seniorenzentrum St. Josef

Haus der Caritas

Der Caritasverband Hamm unterstützt die Stadtteilarbeit Heessen mit verschiedenen Angeboten vor Ort. Am Bockelweg 13 gibt es Beratung & Hilfe.

Haus der Caritas

Christliches Hospiz

Die Konfrontation mit dem Tod löst oft Angst aus und Betroffene suchen Hilfe. Der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst sowie das Stationäre Hospiz „Am Roten Läppchen“ in Hamm-Heessen bieten schwerkranken Menschen und ihren Familien Beistand.  

Christliches Hospiz „Am Roten Läppchen“